Der Münsterland e.V. gehört zu den Gründungsmitgliedern der Bundesarbeitsgemeinschaft „Deutschland zu Pferd“. Das Gründungstreffen fand am 13. April 2016 bei der zweiten „Nationalen Konferenz zum Pferdetourismus“ in Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern) statt. Thomas Kubendorff, ehemaliger Landrat des Kreises Steinfurt, ist erster Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, die nach eigenen Angaben einen Meilenstein in der Entwicklung des Pferdetourismus in Deutschland setzen will. Ziel ist es, den Pferdetourismus bundesweit zu vernetzen, und Gästen, die ihre Urlaubszeit mit dem Pferd verbringen möchten, eine zentrale Anlaufstelle zu geben. „Deutschland zu Pferd hat große Bedeutung für den Pferdetourismus – für die touristische Wertschöpfung, neue Arbeitsplätze und einen Imagegewinn für den gesamten ländlichen Raum“, erklärte Kubendorff.


Als Kernaufgabe sehen die 30 Pferderegionen, die sich beteiligen, ein abgestimmtes Marketing, um potenzielle Gäste noch gezielter und gebündelter ansprechen und informieren zu können. „So können wir eine noch viele größere Aufmerksamkeit für unsere Angebote wie die rund 1000 Kilometer lange Münsterland-Reitroute erreichen und gleichzeitig vom Austausch mit den anderen Region profitieren, um uns weiter zu verbessern“, erklärt Marion Pleie, Projektmanagerin Pferderegion beim Münsterland e.V.

Neben den Landesverbänden Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V., VFD Deutschland e.V. und Bundesarbeitsgemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V. sind die pferdetouristischen Regionen PFERDELAND BRANDENBURG pro agro e.V., LANDURLAUB Mecklenburg-Vorpommern e.V., Münsterland e.V., Eifel zu Pferd e.V., Saarland im Sattel e.V. und Westerwald/Taunus zu Pferd e.V. Gründungs- und Präsidiumsmitglieder.
Die Internetseite www.deutschlandzupferd.de soll künftig die Vorzüge der rund 30 Pferderegionen in Deutschland darstellen, aber auch über die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Reiten und Fahren in allen Bundesländern informieren. Weitere Schwerpunkte der Bundesarbeitsgemeinschaft liegen in der Sicherung der Qualität sowie in der Qualifizierung der Mitarbeiterausbildung in den Regionen. Darüber hinaus wollen sich die Beteiligten stark in die politische Lobbyarbeit einbringen, die Marktforschung professionalisieren und die Akteure im Pferdetourismus stärker vernetzen.

Das Münsterland präsentiert sich gemeinsam mit anderen Mitgliedregionen anlässlich der EQUITANA vom 18. bis 26. März 2017 an einem Gemeinschaftsstand und das Pferdeland Deutschland für Urlauber mit PFerd zu präsentieren.

www.equitana.com