Genießen Sie auf den Spuren von Annette von Droste Hülshoff einen abwechslungsreichen Tageausritt in die „Münsterländische“ Parklandschaft.

Beginnend von ihrem Ausgangspunkt im familiär geführten Hotel Haus Hüerländer in Münster starten Sie ihren Tagesausritt auf den Spuren von Annette von Droste-Hülshoff. Parkmöglichkeiten für Hänger stehen Ihnen hier und im näheren Umfeld zur Verfügung. Bei den privaten Wanderparkplätzen empfiehlt sich die Parkmöglichkeit vorab bei den Betrieben zu erfragen.

Von hier erreichen Sie über einen kurzen Anritt von ca. 0,5 km das Haus Rüschhaus. Nach dem Tod ihres Vaters zog die Dichterin Annette von Droste Hülshoff zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Jenny in das nur etwa fünf Kilometer von ihrem Geburtshaus Hülshoff entfernte Haus Rüschhaus, wo sie von 1826 bis 1846 lebte. Hier entstand u.a. Die Judenbuche, eines der bekanntesten Werke der Droste. Die Droste bewohnte im Zwischengeschoß des Rüschhauses drei kleine Zimmer, die sie mit ihrer ehemaligen Amme teilte. Ihr Wohnzimmer, in das sie sich zum Schreiben zurückzog, nannte sie ihr "Schneckenhäuschen".

Auf zur Burg Hülshoff - dem Geburtsort der großen Dichterin

Weiter geht es über einen kurzen Abstecher durch die Bauernschaft Schonebeck zur ca. 6,5 km entfern liegenden Burg Hülshoff.  Genießen Sie auf den Spuren der Annette von Droste-Hülshoff die „Münsterländer Parklandschaft“ und verweilen bei einem „Boxenstopp“ im malerischen Wasserschloss Burg Hülshoff dem Geburtshaus der Annette von Droste Hülshoff an dem sie ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Heute befindet sich in dem wunderschönen Renaissancebau ein Museum, das einen Einblick in das Leben der Dichterin und des Adels jener Zeit eröffnet. Im Burghof genießen Sie den Zwischenstopp bei Kaffee und Kuchen oder einer westfälischen Stärkung.

Hoch zu Ross durch das Aatal

Von hier aus reiten Sie wieder zurück ins Aatal und folgen auf idyllisch gelegen Wirtschaftswegen und auf abwechslungsreichen und gut ausgebauten Reittrassen und dem Lauf der Münsterschen Aa. Unterwegs lohnt sich ein Abstecher zur Pferdepension Schulte–Walter wo unsere Annette den einen oder anderen Ballabend verbracht haben soll. Die idyllisch gelegene Hofanlage mit ihren Storchennestern besticht durch ihre Lage im Aatal.

Die Route führt Sie vorbei an Haus Kump, einem der ältesten Höfe des Münsterlandes. Auf dem Rastplatz können die Pferde an den Anbindebalken für eine Besichtigung des Gräftenhofes angebunden werden. Auf ihrem Ritt queren Sie zwei Gewässerfurten und haben immer wieder die Möglichkeit an mehreren Rastplätzen einen Stopp einzulegen und die Landschaft zu genießen. Im Parkhotel Hohenfeld mit seinem Reiterstübchen und Anbindebalken sind Sie gern gesehene Gäste.

Hier oder nach ihrer Rückkehr im Haus Hüerländer haben Sie die Möglichkeit vor Ort im Restaurant des Hotels Hüerländer zu essen und ihren Ausritt Revue passieren zu lassen.