Museum im Eichenschrank - Foto: Heimatverein Lienen e.V.

Der alte Eichenschrank des Heimatvereins Lienen e.V. steht im Haus des Gastes am Diekesdamm und beherbergt das Mini-Museum. Kontrast und Vielfalt, Altes und Neues, Traditionen im Wechsel der Zeit - hier zeigen sich abwechslungsreiche Ausstellungen während der Öffnungszeiten der Tourist-Information.

Zur Eröffnung im August 2007 veranstaltete der Heimatverein Lienen e.V. einen Tag der offenen Tür. Passend zum Thema der ersten Ausstellung "Rund um die Kaffeetasse" wurde der Erlös der Cafeteria dem Verein Herzenswünsche e.V. für schwer erkrankte Kinder und Jugendliche in Münster gespendet.

Es folgten Ausstellungen zu ganz verschiedenen Themen, zusammengestellt aus Leihgaben: Weihnachtsschmuck, Werkzeug aller Art – aber nicht in jeder Größe, Fotoapparate, Spielzeug. Knuddelige Teddybären aus einer Privatsammlung bezauberten nicht nur Kinder.

Rund um die Wolle kombiniert mit Texten und Liederbüchern präsentierten die Arbeitsgruppen des Heimatvereins Lienen, Spinn- und Handarbeitsgruppe und Dütt & Datt - Hochdeutsch & Platt.

"Kaffeekannen und Zuckerdosen" aus der Privatsammlung von Helga Hunsche und Christian Grüner beindruckten ebenso wie die Ausstellungsstücke zum Thema "Uhren" und mehrere Hundert "Zollstöcke" aus der Sammlung von Klaus-Dieter Wißgott.

Gern werden im Mini-Museum begleitende Ausstellungen gezeigt, wie zum Beispiel Exponate des Fördervereins St. Marys anlässlich des Besuchs einer Gruppe aus der amerikanischen Partnerstadt St. Marys.

Gegenstände zum Thema "Rund um die Kirsche" ergänzten die Bilderausstellung im Haus des Gastes.

Das Thema "Grenzen - Salz - Schmuggel" wurde zur Ausstellung "Der besondere Blick. Lienens Geschichte im Kartenbild" aufgegriffen. Im Mini-Museum war u.a. Bad Rothenfelder Salz in unterschiedlichen Gefäßen, anderes Schmuggelgut wie z.B. Tabak in Form von Zigarren bis hin zur ganz neuen Karte "Grenzgängerroute" zu sehen.