Vor rund 30 Jahren ging ein langes Kapitel Schulgeschichte zu Ende: Mitte der 60er Jahre schlossen überall in Deutschland die sog. "Zwergschulen", meist ein- oder zweiklassige Dorf- und Bauenschaftsschulen, ihre Tore.

Im Schulmuseum erläutern kurze Texte Pädagogik, Lernmethoden und Schulalltag der kleinen Bauerschaftsschule.

Ziele des Schulmuseums sind:

  • die Erinnerung an die kleinen Mettinger Bauerschaftsschulen wachzuhalten

  • die Entwicklung des Unterrichts in der Volksschule an Hand von Schreibgeräten, Heften, Büchern, Wandbildern und Karten aufzuzeigen

  • Schulkindern und ihren Lehrern die Mög-lichkeit zu geben, Schulstunden nach alter Art zu gestalten (Stillsitzen, Schön¬schreiben usw.

  • Interessierten die Möglichkeit zum Studium alter Schulbücher zu bieten

Sammelschwerpunkte:

  • alte Schulutensilien vom Fleißkärtchen bis zur Schwammdose

  • Schülerhefte und Schulbücher von 1850 bis 1979

  • Schulwandbilder der Unterrichtsfächer Naturkunde, Geographie, Deutsch (Märchen) und Religion