Foto: Heiner Schäffer

Das ehemalige Kreisheimatmuseum (1684 erbaut) beherbergt heute eine Puppen- und Spielzeugsammlung.

Das Puppenmuseum in dem historischen Fachwerkhaus von 1684 in Tecklenburg, zeigt eine der wertvollsten Puppensammlung in NRW. Die Sammlung Nahrath und Botsch ist dank der ehrenamtlichen Arbeit Tecklenburger Bürger und Bürgerinnen seit dem 1. Nov. 2003 wieder zu sehen. Die ältesten Puppen sind aus der Zeit um 1875. Neben den Puppen zeigt das Museum Puppenstuben und weiteres Spielzeug rund um die Puppe.

Zur Geschichte der Region zeigt das Museum noch bäuerliches Wohnen, ein Biedermeierzimmer und 6 Werke des Malers Otto Modersohn (1864-1943) sowie die vollständige Darstellung der Leinenproduktion, die in der Zeit von 1660-1846 Tecklenburg wirtschaftlich aufstreben ließ.