Der namensgebende Wald Hohe Mark ist Zentrum dieses Abschnitts von Heiden über Raesfeld, Reken und Dorsten bis nach Haltern am See. Tauchen Sie ein in eine ausgedehnte Waldlandschaft aus Buchen, Eichen und Kiefern. Auf Wald- und Sandböden reiten Sie durch bewegtes Gelände über Hügel und durch Täler mit immer neuen Fernblicken. Im Nordwesten gelangen Sie durch die münsterländische Parklandschaft mit freier Flur, zwischen Weiden und Wiesen auf eigenen Wegen und Banketten bis Borken. Im Südosten erreichen Sie die Haard, den kleinen Bruder der Hohen Mark, mit dem südlichen Wendepunkt der Münsterland-Reitroute. Auf Ihrem ausgedehnten Wanderritt erwarten Sie neben fast 20 Rast- und Reitstationen etwa ein Dutzend „pferdetaugliche“ Picknickplätze und zwei Reiterschutzhütten.