Zwillbrocker Venn Naturpark Natur Münsterland
Direkt an der niederländischen Grenze im westlichen Münsterland befindet sich das Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn. Die Stars des Gebietes sind eindeutig die Flamingos, die hier in der nördlichsten Kolonie weltweit beheimatet sind. Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken.

Wasser ist das prägende Element im Zwillbrocker Venn

Das Zwillbrocker Venn ist geprägt von Feuchtwiesen, Moor- und Heidelandschaft sowie einem flachen See. Während in dem Gebiet früher Torf gestochen wurde, füllte sich die Mulde nach Beendigung der Nutzung allmählich mit Wasser und ließ ein Vogelschutzgebiet mit besonderer europaweiter Bedeutung entstehen. Wie eine Oase wirkt das Venn in einer ansonsten landwirtschaftlich genutzten Region.

Das Zwillbrocker Venn - ein Vogelschutzgebiet von europäischer Bedeutung

Jährlich ziehen die Flamingos im Zwillbrocker Venn zahlreiche Besucher an. Die ca. 40 Tiere sind zwischen April und Juli zumeist an den flachen Ufern der Inseln zu beobachten. Ihr Winterquartier haben die Flamingos hingegen in den etwas milderen Regionen Südhollands. Neben den Flamingos sind im Sommer im Zwillbrocker Venn auch ca. 10.000 Lachmöwen zu Hause. Die Bewohner der größten binnenländischen Kolonie Deutschlands machen schon von Weitem lautstark auf sich aufmerksam.

Erster Anlaufpunkt ist die Biologische Station in Zwillbrock

Wichtige und selten gewordene Tier- und Pflanzenarten haben in diesem einzigartigen Biotop einen wichtigen Lebensraum gefunden. Bei einem Rundgang um den See wird an verschiedenen Stellen die Tier- und Pflanzenwelt des Zwillbrocker Venns erklärt. Einen guten Einstieg in das Zwillbrocker Venn bietet die Biologische Station in Zwillbrock mit ihrer informativen Ausstellung zur Natur- und Kulturlandschaft der Region. In der Nachbarschaft liegt auch die imposante Barockkirche von Zwillbrock und attraktive Gastronomie, die im Paket ein schönes Ziel für einen Tagesausflug ausmachen.