naturpark-terra-vita-bild

Der Natur- und Geopark TERRA.vita wurde als einer der ersten in das Europäische Geopark-Netzwerk aufgenommen und zählt seit 2004 ebenfalls zu den weltweiten UNESCO Geoparks. Die unterschiedlichen Landschaftsformen bieten Potenzial für zahlreiche Aktivitäten und sind in keinem anderen Naturpark Deutschlands zu finden.

300 Millionen Jahre Erdgeschichte haben die Landschaft geprägt

Heute liegen mit dem Teutoburger Wald und dem Wiehengebirge zwei Ausläufer Deutscher Mittelgebirge im Naturpark TERRA.vita. Dazwischen befindet sich das Osnabrücker Bergland, eine typische Mittelgebirgslandschaft, in der die geologischen Verwerfungslinien, die sogenannten Antiklinale, noch gut zu erkennen sind. Auch die ehemaligen Endmoränen der Gletscher aus der Saale-Eiszeit und Teile der Moore, die sich nach der Eiszeit bildeten, sind Phänomene der klimatischen und geologischen Prozesse.

Sehenswert, nicht nur für Geologen

Außer der reizvollen Landschaft, hat der Naturpark noch einiges mehr zu bieten. Zahlreiche regionale und auch überregionale Rad-und Wanderwege verlaufen durch das Gebiet. Nicht verpassen sollte man in jedem Fall die Saurierspuren bei Bad Essen-Barkhausen und die Großsteingräber bei Melle-Gesmold als Zeugen früherer Besiedlung. Im Osnabrücker Land gibt es außerdem zahlreiche Burgen, Fachwerkhäuser, historische Ortskerne, Wasser- und Windmühlen zu besichtigen. Zum Entspannen danach laden die Sole-, Thermalsole und Kneippheilbäder des Parks ein.