Foto: Maren Kuiter

Informationen zum Schloss:

Die Geschichte des Wasserschlosses Senden ist bis ins 12. Jahrhundert zurückzuverfolgen. Aufgrund seiner baugeschichtlichen Vielfalt ist es als hochrangiges Denkmal eingestuft, an dem europäische Geschichte abzulesen ist. Es handelt sich um eine dreiflügelige Anlage mit Bauteilen aus der Zeit zwischen dem 15. bis späten 19. Jahrhundert, umgeben von einer doppelten Gräftenanlage. Von besonderer Bedeutung ist der Dreistufengiebel des Herrenhauses aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Als eines der ältesten Renaissancewerke dieser Giebelform ist er beispielgebend für Westfalen. Insgesamt lässt sich an der Anlage die Entwicklung von Herrenhäusern seit dem 18. Jahrhundert nachvollziehen.
Zusammen mit dem Schlosspark ist der Ort einzigartig. Als Besonderheit kann der Besucher am kontinuiertlichen Sanierungsfortschritt teilhaben.

Seit 2015 erhält und saniert der Verein "Schloss Senden e.V." die Anlage, um sie zunehmend als kulturelle Einrichtung zu etablieren.


Das können Sie am Schlösser- und Burgentag erleben:

Sonntag, 17.06.2018

  • 11:00 Uhr: Sonderführung "Oh schaurig ist´s um das Schloss zu gehen" - Vorsehergeschichten, Eintritt: 4,50 €
  • 13:00 Uhr: Einladung zur Spökenkiekerei - Lesung und Gespräch,  Eintritt: 4,50 €
  • 14:00 Uhr: Einladung zur Spökenkiekerei - Lesung und Gespräch,  Eintritt: 4,50 €
  • 15:30 Uhr: Theateraufführung "Das dritte Auge der Westfalen" 
  • Das Theaterensemble Freuynde + Gaesdte macht sich gemeinsam mit dem Regionalhistoriker Dr. Bernd Thier auf eine Reise in die Vergangenheit, um ein berüchtigtes westfälisches Phänomen zu beleuchten und zu ergründen. Ausgehend von historischen Aufzeichnungen Annette von Droste-Hülshoffs und ihres Vaters widmet sich die Inszenierung der legendären "Spökenkiekerei", also der (vielen Münsterländern nachgesagten) Fähigkeit, kommende Ereignisse - vor allem unheilvolle - voraus zu ahnen oder gar zu sehen. Ein dreiköpfiges Ensemble bringt verbürgte und dokumentierte Fälle als Spielszenen auf die Bühne, die vom historischen Experten auf ihren Wahrheitsgehalt und Hintergründe "abgeklopft" werden. Ein übersinnlicher Ausflug in den münsterländischen Volksglauben! 
  • Texte von: Annette von Droste-Hülshoff, Zeha Schröder u.a. - Es spielen: Gabriele Brüning, Konrad Haller, Anke Winterhoff - Wissenschaftliche Erläuterungen: Dr. Bernd Thier - Regie: Zeha Schröder 
  • Tickets: 13,00 € | Ermäßigt: 10,00 €
  • Anmeldung: fsj@schloss-senden.de oder an der Abendkasse vor Ort
Besondere Angebote für Kinder
  • Kinderpreisrätsel im Schlosspark
Hinweise:
  • Parkplätze an der Zufahrt zum Schloss
Informationen für Radfahrer

Radtouren in der Nähe

  • 100 Schlösser Route 
  • Burg- und Schloss - Tour
  • Dortmund-Ems-Kanal Route

Adresse: 

Holtrup 3
48308 Senden